Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
save_energie:wake_on_lan [2011/07/28 01:22]
chrisge [Aufwecken]
save_energie:wake_on_lan [2018/09/11 21:07]
chrisge
Zeile 5: Zeile 5:
 **Softwarevoraussetzungen:​** Editor | Paketverwaltung \\ **Softwarevoraussetzungen:​** Editor | Paketverwaltung \\
 **Schwierigkeitsgrad:​** Mittel \\ **Schwierigkeitsgrad:​** Mittel \\
-**Ausgetestet mit folgenden Betriebssystemen:​** Ubuntu ​(alle Versionen) ​| Debian ​(alle Versionen) +**Ausgetestet mit folgenden Betriebssystemen:​** Ubuntu | Debian ​| teilweise auch andere Distributionen ​
-</​WRAP>​ +
-<WRAP left important 68%> +
-**Achtung! //sudo//:**  +
-In dieser Anleitung verdeutlicht der Befehl ''​sudo'',​ dass die folgende Codezeile mit Root-Rechten ausgeführt werden muss.  +
-In normalen **Ubuntu** Installationen (Root-/​VServer siehe Debian) kann dies durch den Befehl ''​sudo''​ erreicht werden. \\ +
-Bei **Debian** wird bei der Installation ein Passwort für den Root-Benutzer festgelegt, so kann man sich entweder direkt als Root  oder als "​normaler"​ Benutzer mit Eingabe von ''​su'' ​ als Root einloggen (Root-Passwort benötigt) -> ''​sudo''​ bleibt dann überflüssig!+
 </​WRAP>​ </​WRAP>​
  
Zeile 30: Zeile 24:
 ==== Adapter/​Netzwerkkarte testen ==== ==== Adapter/​Netzwerkkarte testen ====
 Nun überprüfen wir, wie unser Netzwerkadapter konfiguriert ist: Nun überprüfen wir, wie unser Netzwerkadapter konfiguriert ist:
-<code bash>​user@server:​~$ sudo ethtool eth0    #eth0 durch die Netzwerkkarte austauschen,​ über die WoL erfolgen soll</​code>​+<code bash>​user@server:​~$ sudo ethtool eth0    # eth0 durch die Netzwerkkarte austauschen,​ über die WoL erfolgen soll</​code>​
  
 ..und erhalten eine solche Ausgabe: ..und erhalten eine solche Ausgabe:
Zeile 58: Zeile 52:
 Wir sehen, dass dieser Rechner bei ''​g (Wake on)''​ hochfährt, wir aber eine Vielzahl anderer Buchstaben bei ''​Supports Wake-on''​ haben, diese setzten wir nun mit Hilfe von ''​ethtool''​ auf ''​g''​ (aktiviertes WOL):  \\ Wir sehen, dass dieser Rechner bei ''​g (Wake on)''​ hochfährt, wir aber eine Vielzahl anderer Buchstaben bei ''​Supports Wake-on''​ haben, diese setzten wir nun mit Hilfe von ''​ethtool''​ auf ''​g''​ (aktiviertes WOL):  \\
 <code bash>​user@server:​~$ sudo ethtool -s eth0 wol g</​code>​ <code bash>​user@server:​~$ sudo ethtool -s eth0 wol g</​code>​
- 
-<WRAP center round important 60%> 
-Viele (reine) Serverboards (Racks) ​ unterstützen auch ohne eine Aktivierung im Betriebssystem Wake on Lan, dann bewirkt dieser Schritt gerade das Gegenteil: WoL funktioniert nicht mehr. Die wenigsten Homeserver dürften allerdings auf solchen Mainboards aufbauen. 
-</​WRAP>​ 
- 
  
 ==== WoL dauerhaft aktivieren ==== ==== WoL dauerhaft aktivieren ====
Zeile 81: Zeile 70:
 ===== Mac herausfinden===== ===== Mac herausfinden=====
 Wir brauchen die MAC Adresse desjenigen Rechners, der aufgeweckt werden soll. Diese bekommt man mit der Ausgabe von Wir brauchen die MAC Adresse desjenigen Rechners, der aufgeweckt werden soll. Diese bekommt man mit der Ausgabe von
-<code bash>​user@server:​~$ ifconfig eth0 | grep "​Hardware Adresse" ​    #eth0 durch zuvor gewählte Netzwerkschnittstelle erweitern</​code>​+<code bash>​user@server:​~$ ifconfig eth0 | grep "​Hardware Adresse" ​    # eth0 durch zuvor gewählte Netzwerkschnittstelle erweitern</​code>​
 auf dem __aufzuweckenden__ Rechner heraus. auf dem __aufzuweckenden__ Rechner heraus.
  
Zeile 91: Zeile 80:
 Nun wecken wir den aufzuweckenden Rechner mit dem Rechner mit der oben aufgelisteten Software auf und zwar mit dem Befehl Nun wecken wir den aufzuweckenden Rechner mit dem Rechner mit der oben aufgelisteten Software auf und zwar mit dem Befehl
 <code bash>​user@client:​~$ sudo etherwake MAC-Adresse ​ <code bash>​user@client:​~$ sudo etherwake MAC-Adresse ​
-user@client:​~$ sudo etherwake 00:​50:​8D:​BF:​EE:​5B #​Beispiel ​+user@client:​~$ sudo etherwake 00:​50:​8D:​BF:​EE:​5B # Beispiel ​
 </​code>​ </​code>​
 ....oder: ....oder:
 <code bash>​user@client:​~$ wakeonlan MAC-Adresse ​ <code bash>​user@client:​~$ wakeonlan MAC-Adresse ​
-user@client:​~$ wakeonlan 00:​50:​8D:​BF:​EE:​5B #​Beispiel ​+user@client:​~$ wakeonlan 00:​50:​8D:​BF:​EE:​5B # Beispiel ​
 </​code>​ </​code>​
 -> ''​wakeonlan''​ benötigt keine Root-Rechte! -> ''​wakeonlan''​ benötigt keine Root-Rechte!
Zeile 102: Zeile 91:
  
 ---- ----
- --- //[[chrisge@mein.homelinux.com|chrisge]] ​2011/07/28 01:14//+ --- //[[cw@chrisge.org|chrisge]] ​2018/05/26 00:57//