Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
dienste:nfs [2011/07/02 16:29]
chrisge [Mounten über die fstab]
dienste:nfs [2018/09/11 20:59] (aktuell)
chrisge
Zeile 1: Zeile 1:
 ====== NFS ====== ====== NFS ======
-<WRAP left round info 60%>+NFS ist eine Alternative zu Samba. Samba nutzt das smb Protokoll der Windowswelt,​ ist also in gemischten Netzwerken am sinnvollsten. Dafür allerdings langsamer mit Linux-Clients als NFS, das praktisch das Gegenteil der UNIX-Welt darstellt. Wer also gerne für beide Betriebssysteme (Windows und Linux) die höchste Geschwindigkeit nutzen will ist am Besten mit einem zusätzlichen NFS-Server beraten. Dieses Tutorial stellt lediglich die einfachste Basiskonfiguration dar! 
 +{{keywords>​NFS,​NFS_Debian,​NFS_Ubuntu,​NFS-Howto,​NFS_einrichten,/​etc/​exports,​nfs-kernel-server}} 
 +<WRAP left info 68%>
 **Softwarevoraussetzungen:​** Paketverwaltung | Texteditor \\ **Softwarevoraussetzungen:​** Paketverwaltung | Texteditor \\
 **Schwierigkeitsgrad:​** Mittel \\ **Schwierigkeitsgrad:​** Mittel \\
-**Ausgetestet mit folgenden Betriebssystemen:​** Ubuntu ​(alle Versionen) ​| Debian ​(alle Versionen)+**Ausgetestet mit folgenden Betriebssystemen:​** Ubuntu | Debian ​| teilweise auch andere Distributionen ​
 </​WRAP>​ </​WRAP>​
  
-<​WRAP ​left round important ​60%> +<​WRAP ​alert important ​68%> 
-**Achtung! //sudo//:**  +**Archiv:** Diese Anleitung ​behandelt ältere Softwareversionen, kann aber noch als Referenz verwendet ​werden.
-In dieser ​Anleitung ​verdeutlicht der Befehl ''​sudo''​dass die folgende Codezeile mit Root-Rechten ausgeführt werden muss.  +
-In normalen **Ubuntu** Installationen (Root-/​VServer siehe Debian) ​kann dies durch den Befehl ''​sudo''​ erreicht ​werden. ​\\ +
-Bei **Debian** wird bei der Installation ein Passwort für den Root-Benutzer festgelegt, so kann man sich entweder direkt als Root  oder als "​normaler"​ Benutzer mit Eingabe von ''​su'' ​ als Root einloggen (Root-Passwort benötigt) -> ''​sudo''​ bleibt dann überflüssig!+
 </​WRAP>​ </​WRAP>​
-===== Fileserver mit NFS ===== 
  
-NFS ist eine Alternative zu Samba. Samba nutzt das smb Protokoll der Windowswelt,​ ist also in gemischten Netzwerken am sinnvollsten. Dafür allerdings langsamer mit Linux-Clients als NFS, das praktisch das Gegenteil der UNIX-Welt darstellt. Wer also gerne für beide Betriebssysteme (Windows und Linux) die höchste Geschwindigkeit nutzen will ist am Besten mit einem zusätzlichen NFS-Server beraten. ​ 
-<WRAP left round info 60%> 
-Dieses Tutorial stellt lediglich die einfachste Basiskonfiguration dar! 
-</​WRAP>​ 
  
 ===== Installation ===== ===== Installation =====
    
 Auf dem Server benötigen wir das Paket ''​nfs-kernel-server'':​ \\ Auf dem Server benötigen wir das Paket ''​nfs-kernel-server'':​ \\
-<​code>​sudo apt-get install nfs-kernel-server nfs-common portmap</​code>​+<​code ​bash>user@server:​~$ ​sudo apt-get install nfs-kernel-server nfs-common portmap</​code>​
 und auf dem Client ''​nfs-common''​ benötigt: und auf dem Client ''​nfs-common''​ benötigt:
-<​code>​sudo apt-get install nfs-common</​code>​+<​code ​bash>user@server:​~$ ​sudo apt-get install nfs-common</​code>​
  
  
 ===== Konfiguration des Servers ===== ===== Konfiguration des Servers =====
 Hierzu bearbeiten wir die ''/​etc/​exports'':​ \\ Hierzu bearbeiten wir die ''/​etc/​exports'':​ \\
-<​code>​sudo nano /​etc/​exports</​code>​+<​code ​bash>user@server:​~$ ​sudo nano /​etc/​exports</​code>​
 Die Freigabe baut sich so auf: Die Freigabe baut sich so auf:
 <​code>/​Pfad/​zur/​Freigabe/​im/​Dateisystem ​ Rechner(Option,​Option)</​code>​ <​code>/​Pfad/​zur/​Freigabe/​im/​Dateisystem ​ Rechner(Option,​Option)</​code>​
Zeile 64: Zeile 58:
 \\ \\
 Nun starten wir noch dem NFS-Server neu: \\ Nun starten wir noch dem NFS-Server neu: \\
-<​code>​sudo ​/​etc/​init.d/​nfs-kernel-server restart</​code>​+<​code ​bash>user@server:​~$ ​sudo service ​nfs-kernel-server restart</​code>​
 Anschließend können die Freigaben gemountet werden. Anschließend können die Freigaben gemountet werden.
  
Zeile 71: Zeile 65:
 \\ \\
 Dazu wechseln wir mit  Dazu wechseln wir mit 
-<​code>​cd /​media</​code>​+<​code ​bash>user@client:​~$ ​cd /​media</​code>​
 in das Verzeichnis /media und legen mit in das Verzeichnis /media und legen mit
-<​code>​sudo mkdir wie_die_Freigabe_heißen_soll</​code>​+<​code ​bash>user@client:​~$ ​sudo mkdir wie_die_Freigabe_heißen_soll</​code>​
 dein Mountpoint an. ''​wie_die_Freigabe_heißen_soll''​ kann natürlich beliebig verändert werden (bitte keine Leerzeichen!). Dieser Name erscheint nachher auf dem Desktop und in der Nautilus-Seitenleiste. dein Mountpoint an. ''​wie_die_Freigabe_heißen_soll''​ kann natürlich beliebig verändert werden (bitte keine Leerzeichen!). Dieser Name erscheint nachher auf dem Desktop und in der Nautilus-Seitenleiste.
 Nun mounten wir die Freigabe mit Nun mounten wir die Freigabe mit
-<​code>​sudo mount rechner:/​pfad/​zur/​Freigabe /​media/​wie_die_Freigabe_heißen_soll</​code>​+<​code ​bash>user@client:​~$ ​sudo mount rechner:/​pfad/​zur/​Freigabe /​media/​wie_die_Freigabe_heißen_soll</​code>​
 Bei ''​Rechner''​ kommt der Rechnername oder der Hostname hinein. ''/​pfad/​zur/​Freigabe''​ haben wir in der  ​ Bei ''​Rechner''​ kommt der Rechnername oder der Hostname hinein. ''/​pfad/​zur/​Freigabe''​ haben wir in der  ​
-/''​etc/​exports''​ festgelegt und übernehmen in von dort. ''​wie_die_Freigabe_heißen_soll''​ ersetzen wir durch den vorher in ''/​media''​ angelegten Ordner. ​Dauraufhin ​erscheint auf unserem Desktop diese Freigabe.+''​/etc/​exports''​ festgelegt und übernehmen in von dort. ''​wie_die_Freigabe_heißen_soll''​ ersetzen wir durch den vorher in ''/​media''​ angelegten Ordner. ​Daurauf hin erscheint auf unserem Desktop diese Freigabe.
 Entmounten können wir das ganze mit: Entmounten können wir das ganze mit:
-<​code>​sudo umount /​media/​wie_die_Freigabe_heißen_soll</​code>​+<​code ​bash>user@client:​~$ ​sudo umount /​media/​wie_die_Freigabe_heißen_soll</​code>​
 ''​wie_die_Freigabe_heißen_soll''​ wird natürlich wieder durch den Namen der Freigabe ersetzt werden. ''​wie_die_Freigabe_heißen_soll''​ wird natürlich wieder durch den Namen der Freigabe ersetzt werden.
  
Zeile 89: Zeile 83:
 </​code>​ </​code>​
 Unsere Freigabe soll ''​shared-docs''​ heißen, also erstellen wir diesen Ordner in ''/​media'':​ Unsere Freigabe soll ''​shared-docs''​ heißen, also erstellen wir diesen Ordner in ''/​media'':​
-<​code>​ +<​code ​bash
-cd /media +user@client:​~$ ​cd /media 
-sudo mkdir shared-docs+user@client:​~$ ​sudo mkdir shared-docs
 </​code>​ </​code>​
 Nun mounten wir noch diese Freigabe: Nun mounten wir noch diese Freigabe:
-<​code>​ +<​code ​bash
-sudo mount 192.168.2.104:/​home/​christoph/​shared-docs /​media/​shared-docs ​+user@client:​~$ ​sudo mount 192.168.2.104:/​home/​christoph/​shared-docs /​media/​shared-docs ​
 </​code>​ </​code>​
 "​Entmounten"​ können wir die Fragabe mit: "​Entmounten"​ können wir die Fragabe mit:
-<​code>​sudo umount /​media/​shared-docs </​code>​+<​code ​bash>user@client:​~$ ​sudo umount /​media/​shared-docs </​code>​
  
  
-==== Skript ====+==== Kleines ​Skript ====
 Da wir nicht jedes mal diese Freigabe neu mounten wollen erstellen wir ein sehr einfaches Skript, welches beim Ausführen diese Freigaben mountet und ein anderes zum "​Entmounten"​ Da wir nicht jedes mal diese Freigabe neu mounten wollen erstellen wir ein sehr einfaches Skript, welches beim Ausführen diese Freigaben mountet und ein anderes zum "​Entmounten"​
 === Mounten === === Mounten ===
  
-<code>+<file bash>
 #!/bin/bash #!/bin/bash
 mount rechner:/​Pfad/​zur/​fregabe/​im/​Dateisystem /​media/​wie_die_Freigabe_heißen_soll mount rechner:/​Pfad/​zur/​fregabe/​im/​Dateisystem /​media/​wie_die_Freigabe_heißen_soll
-</code>+</file>
 Beispiel: Beispiel:
-<code>+<file bash>
 #!/bin/bash #!/bin/bash
 mount 192.168.2.104:/​home/​christoph/​shared-docs /​media/​shared-docs ​ mount 192.168.2.104:/​home/​christoph/​shared-docs /​media/​shared-docs ​
-</code>+</file>
 === "​Entmounten"​ === === "​Entmounten"​ ===
  
-<code>#​!/​bin/​bash+<file bash>#​!/​bin/​bash
 sudo umount /​media/​wie_die_Freigabe_heißen_soll sudo umount /​media/​wie_die_Freigabe_heißen_soll
-</code>+</file>
 Beispiel: Beispiel:
-<code>+<file bash>
 #!/bin/bash #!/bin/bash
 umount /​media/​shared-docs ​ umount /​media/​shared-docs ​
-</code>+</file>
  
 === Sonstiges zu den Skripten: === === Sonstiges zu den Skripten: ===
Zeile 129: Zeile 123:
  
 Mount Mount
-<code>+<file bash>
 #!/bin/bash #!/bin/bash
 mount 192.168.2.104:/​home/​christoph/​eigene-dateien /​media/​eigene-dateien ​ mount 192.168.2.104:/​home/​christoph/​eigene-dateien /​media/​eigene-dateien ​
Zeile 136: Zeile 130:
 mount 192.168.2.104:/​home/​christoph/​shared-docs /​media/​shared-docs ​ mount 192.168.2.104:/​home/​christoph/​shared-docs /​media/​shared-docs ​
 mount 192.168.2.104:/​home/​christoph/​prog /​media/​software mount 192.168.2.104:/​home/​christoph/​prog /​media/​software
-</code>+</file>
 Umount Umount
-<code>+<file bash>
 #!/bin/bash #!/bin/bash
-sudo umount /​media/​eigene-dateien +umount /​media/​eigene-dateien 
-sudo umount /​media/​filme  +umount /​media/​filme  
-sudo umount /​media/​musik +umount /​media/​musik 
-sudo umount /​media/​shared-docs  +umount /​media/​shared-docs  
-sudo umount /​media/​software +umount /​media/​software 
-</code>+</file>
 ===Das Skript verwenden=== ===Das Skript verwenden===
 Das Skript muss als Das Skript muss als
-<​code>​Skript.sh</​code>​+<code >​Skript.sh</​code>​
 abgespeichert werden (''​Skript''​ kann beliebig ersetzt werden), abgespeichert werden (''​Skript''​ kann beliebig ersetzt werden),
 mittels mittels
-<​code>​sudo chmod +x+u /​Pfad/​zum/​Skript/​Skript.sh</​code>​+<​code ​bash>user@client:​~$ ​sudo chmod +x+u /​Pfad/​zum/​Skript/​Skript.sh</​code>​
 ausführbar gemacht werden ausführbar gemacht werden
  
 und kann dann mittels und kann dann mittels
-<​code>​sudo /​Pfad/​zum/​Skript/​Skript.sh </​code>​+<​code ​bash>user@client:​~$  ​sudo /​Pfad/​zum/​Skript/​Skript.sh </​code>​
 ausgeführt werden. ausgeführt werden.
  
 ==== Mounten über die fstab ==== ==== Mounten über die fstab ====
 FIXME - hinzufügen FIXME - hinzufügen
 +
 \\ \\
- 
 ---- ----
- --- //[[chrisge@mein.homelinux.com|Christoph Winkler]] 2011/04/30 01:18//+ --- //[[cw@chrisge.org|chrisge]] 2018/05/26 01:51//