Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
dienste:lamp [2014/07/19 21:21]
chrisge
dienste:lamp [2018/09/11 20:59]
chrisge
Zeile 12: Zeile 12:
 **Ausgetestet mit folgenden Betriebssystemen:​** Ubuntu | Debian | teilweise auch andere Distributionen ​ **Ausgetestet mit folgenden Betriebssystemen:​** Ubuntu | Debian | teilweise auch andere Distributionen ​
 </​WRAP>​ </​WRAP>​
-<​WRAP ​left important 68%> +<​WRAP ​alert important 68%> 
-**Achtung! //sudo//:**  +**Archiv:** Diese Anleitung ​behandelt ältere Softwareversionen, kann aber noch als Referenz verwendet ​werden.
-In dieser ​Anleitung ​verdeutlicht der Befehl ''​sudo''​dass die folgende Codezeile mit Root-Rechten ausgeführt werden muss.  +
-In normalen **Ubuntu** Installationen (Root-/​VServer siehe Debian) ​kann dies durch den Befehl ''​sudo''​ erreicht ​werden. ​\\ +
-Bei **Debian** wird bei der Installation ein Passwort für den Root-Benutzer festgelegt, so kann man sich entweder direkt als Root  oder als "​normaler"​ Benutzer mit Eingabe von ''​su'' ​ als Root einloggen (Root-Passwort benötigt) -> ''​sudo''​ bleibt dann überflüssig!+
 </​WRAP>​ </​WRAP>​
- 
  
 ===== Installation der benötigten Komponenten ===== ===== Installation der benötigten Komponenten =====
Zeile 100: Zeile 96:
 user@server:​~$ sudo apt-get install libapache2-mod-modname ​    # Installation eines Mods; "​modname"​ durch den Namen des Mods ersetzten user@server:​~$ sudo apt-get install libapache2-mod-modname ​    # Installation eines Mods; "​modname"​ durch den Namen des Mods ersetzten
 user@server:​~$ sudo a2enmod modname ​                           # Aktivieren des Mods; "​modname"​ durch den Namen des Mods ersetzten user@server:​~$ sudo a2enmod modname ​                           # Aktivieren des Mods; "​modname"​ durch den Namen des Mods ersetzten
-user@server:​~$ sudo /​etc/​init.d/​apache2 restart ​               # Apache neustarten+user@server:​~$ sudo service ​apache2 restart ​               # Apache neustarten
 </​code>​ </​code>​
  
Zeile 117: Zeile 113:
 Um mySQL über ein Webinterface zu verwalten benötigt man phpMYadmin, welchen wir bereits schon installiert haben.\\ Um mySQL über ein Webinterface zu verwalten benötigt man phpMYadmin, welchen wir bereits schon installiert haben.\\
 Nach einem Neustart des Apache Webservers Nach einem Neustart des Apache Webservers
-<code bash>​user@server:​~$ sudo /​etc/​init.d/​apache2 restart</​code> ​+<code bash>​user@server:​~$ sudo service ​apache2 restart</​code> ​
 können wir das Webinterface unter können wir das Webinterface unter
 <​code>​http://​ip_des_servers/​phpmyadmin ​  # ip_des_servers durch die IP unseres Webservers ersetzen</​code>​ <​code>​http://​ip_des_servers/​phpmyadmin ​  # ip_des_servers durch die IP unseres Webservers ersetzen</​code>​
Zeile 130: Zeile 126:
 </​code> ​ </​code> ​
 Anschließend muss Apache wieder neu gestartet werden: Anschließend muss Apache wieder neu gestartet werden:
-<code bash>​user@server:​~$ sudo /​etc/​init.d/​apache2 restart</​code> ​+<code bash>​user@server:​~$ sudo service ​apache2 restart</​code> ​
  
 ==== Dienste neustarten ==== ==== Dienste neustarten ====
 Nachdem alles vollendet ist sollte man die Dienste neustarten. Nachdem alles vollendet ist sollte man die Dienste neustarten.
 <code bash> <code bash>
-user@server:​~$ sudo /​etc/​init.d/​apache2 restart ​     # Apache neustarten +user@server:​~$ sudo service ​apache2 restart ​     # Apache neustarten 
-user@server:​~$ sudo /​etc/​init.d/​mysql restart ​       # MySQL neustarten+user@server:​~$ sudo service ​mysql restart ​       # MySQL neustarten
 </​code>​ </​code>​
    
 Eine schnellere Alternative wäre ein ''​reload''​ oder ''​force-reload'',​ bei kleineren Änderungen reichen diese oftmals schon aus. Eine schnellere Alternative wäre ein ''​reload''​ oder ''​force-reload'',​ bei kleineren Änderungen reichen diese oftmals schon aus.
 <code bash> <code bash>
-user@server:​~$ sudo /​etc/​init.d/​apache2 reload ​        # Apache reload +user@server:​~$ sudo service ​apache2 reload ​        # Apache reload 
-user@server:​~$ sudo /​etc/​init.d/​apache2 force-reload ​  # Apache force-reload +user@server:​~$ sudo service ​apache2 force-reload ​  # Apache force-reload 
-user@server:​~$ sudo /​etc/​init.d/​mysql reload ​          # MySQL reload +user@server:​~$ sudo service ​mysql reload ​          # MySQL reload 
-user@server:​~$ sudo /​etc/​init.d/​mysql force-reload ​    # MySQL force-reload+user@server:​~$ sudo service ​mysql force-reload ​    # MySQL force-reload
 </​code>​ </​code>​
 weitere Optionen lassen sich über einfaches Aufrufen des init.d Skriptes ohne nachfolgende Parameter erfahren. weitere Optionen lassen sich über einfaches Aufrufen des init.d Skriptes ohne nachfolgende Parameter erfahren.
Zeile 154: Zeile 150:
  
 ---- ----
- --- //[[chrisge@mein.homelinux.com|chrisge]] ​2014/07/19 21:13//+ --- //[[cw@chrisge.org|chrisge]] ​2018/05/26 01:35//